Samstag, 4. Oktober 2014

Catweazle



 „Salmei, Dalmei, Adomei“,


Noch eine märchenhafte Kinderserie
 aus den 1970er Jahren.
“Catweazle ”, die Geschichte des
schrulligen, mittelalterlichen Zauberers,
der im Jahre 1066 vor den 
eindringenden  Normannen  mittels 
Zauberspruch davonfliegen will ... 





 ... und stattdessen  ins England
 der 1970er Jahre versetzt wird.
"Catweazle"war eine Fernsehserie
 des britischen 
Privatsendernetzwerks 
Independent Television
und lief ab 1974 auch im ZDF.
Eigentlich war ich damals schon
über die Kinderstunde hinausgewachsen,
aber Catweazle liess ich mir
wenn möglich nicht entgehen.




Catweazle (Geoffrey Bayldon) trifft auf den Jungen
 Harold (Carrol) Bennett, 
der den Zauberer in der Scheune
 seiner Eltern versteckt.
Catweazle und seine  Kröte Kühlwalda 
( Touchwood ) sehen sich mit der 
schockierenden Magie der 
modernen Technik konfrontiert,
was zu allerhand turbulenten Abenteuern führt.
Sein Unverständnis für die neuen Zauberdinge
und seine Umbenennungen
(telling bone für Telefon etc) kamen
bei Kindern gut an.
Wieder einmal überrascht beim Wiedersehen
die simple,  fast naive, aber  liebevolle Machart der Serie.
Obwohl schon über vierzig Jahre alt,
 hat sich "Catweazle" seinen eigenen, 
skurrilen  Charme erhalten.





In der  zweiten Staffel ist Catweazle auf der Burg eines
 normannischen Fürsten gefangen auf der Burg eines
 normannischen Fürsten. Es gelingt ihm,wieder, sich
 in unsere Gegenwart zu fliehen,wo er den jungen Lord 
Cedric Collingford „Eulengesicht“ 
kennenlernt und mit ihm zusammen
einen verborgenen Schatz sucht.
Für Geoffrey Bayldon war es die Rolle seines
Lebens und angeblich verschickt
er heute noch, (auf eigene Kosten)
Autogrammkarten in alle Welt.